Buchungs-Hotline: +49 (0) 7633 - 57 16
German English French Italian Russian Spanish

Colmar - die Hauptstadt des elsässischen Weines

Colmar Elsass FrankreichColmar Elsass Frankreich

Colmar
Die Hauptstadt des elsässischen Weines

Die Vorzüge der hübschen Stadt Colmar wie Fachwerkhäuser, Kanäle und das mit Blumen geschmückte Stadtzentrum sind weltberühmt. Alle Komponenten des idyllischen Elsass sind hier vereint und die Hauptstadt des elsässischen Weines ist Hüterin einer Lebensart, die es zu entdecken lohnt!
Sie verbindet die Intimität einer Kleinstadt mit einem eindrucksvollen Reichtum an Kulturerbe. Die Geburtsstadt des berühmten Bildhauers Bartholdi, Schöpfer der berühmten Freiheitsstatue, ist auch der Geburtsort von "Hansi", dem weltbekannten elsässischen Zeichner. Das absolute Highlight ist jedoch unbestreitbar "Klein-Venedig" (Petite Venise), das Sie auf keinen Fall verpassen dürfen! Natürlich ist es auch sehr schön, einfach so durch die Stadt zu schlendern und im großen historischen Stadtzentrum die Fachwerkhäuser am Quai de la Poissonnerie zu bewundern. Kulturinteressierte werden ihren Aufenthalt in Colmar mit einem Besuch des Museums Unterlinden abschließen, um den berühmten Isenheimer Altar zu bewundern.

Das Unterlindenmuseum
"Das für seinen weltberühmten Isenheimer Altar bekannte Unterlindenmuseum ist eines der meistbesuchten Museen Frankreichs. Das im 13. Jahrhundert unter dem Namen ""Unter den Linden"" ('sub tilia') gegründete Frauenkloster entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Klosteranlagen im Elsass. Erst im 19. Jahrhundert wurde es zu einem Museum umgestaltet. Es besitzt eine bedeutende Sammlung an Skulpturen und Gemälden aus dem späten Mittelalter und der frühen Renaissance und beherbergt das Meisterwerk der christlichen abendländischen Kunst: den von Grünewald, einem Meister der Spätgotik, geschaffenen Isenheimer Altar (1512 - 1516). Seine Besonderheit besteht in seinem Aufbau. Bemalte Flügel umrahmen den zentralen, aus Schnitzplastiken bestehenden Altarschrein. Das Museum beherbergt Kunstgegenstände und volkstümliche Kunst: Keramik, Zinn, Kunst- und Goldschmiedearbeiten, Mobiliar... Die Abteilung für Moderne Kunst schließlich illustriert einige große Tendenzen der Avant-Garde vom Impressionismus bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts."

Der Markt
1865 gebaut, dieses Gebäude aus Ziegeln und Bruchsteinen mit einem metallischen Dachstuhl, hat zu mehrere Zwecken gedient bis es seine erste Handelsberufung als Verkaufshalle im September 2010 wiedergefunden hat.  Ca. 20 Händler empfangen Sie das ganze Jahr, um Ihnen Qualitätsprodukte vorzuschlagen : Obst und Gemüse, Fleischerei, Wurstwaren, Käserei, Bäckerei-Konditorei, ein Fischhändler, ein Blumenhändler und Produkte vom Lande. Also, vergessen Sie nicht, im Laufe ihres Spaziergangs, auf dem Markt vorbei zu schauen. Jeden Donnerstagmorgen, erstreckt sich ein wöchentlicher Markt um die Markthalle.

Klein Venedig
„Klein-Venedig“ ist der Name des Verlaufs der Lauch in Colmar. Dieser Name stammt ohne Zweifel von der ursprünglichen Ausrichtung der Häuser zu beiden Seiten des Flusses, der auf den Süd-Osten der Stadt zuläuft. Dieses Viertel beginnt hinter dem Kaufhaus, durchläuft das Fischufer und reicht bis zu den Brücken Turenne und Saint-Pierre. Es befindet sich daher am Anfang von Krutenau, deren Etymologie von dem Orten des Gemüseanbaus rund um die Städte kommt. Ursprünglich von einer ländlichen Gemeinschaft von Winzern, Gärtnern und Schiffern belebt, erstreckt sich Krutenau rund um die Straße Turenne, die der Marschall 1674 während seines triumphalen Einzugs in die Stadt durchschritt. Bootsfahrten sind in dieser Gegend möglich.